• Jochen St├╝ckler, 2. Olympiakoch in der Geschichte Deutschlands seit 1949. Im Lebenslauf erfahren Sie die Stationen meines beruflichen Werdegangs. Der Deutsche Skiverband mit seinem Pr├Ąsidenten Thomas Pf├╝ller und die Gute Seele in Form von Sekret├Ąrin Christel Ulmrich suchten f├╝r die Nordische Ski WM in Trondheim einen Versorger (Koch und M├Ądchen f├╝r Alles). Mit dem M├Ądchen hat es nicht geklappt, aber so begann die Olympiakarri├Ąre vom Olympiakoch Jochen St├╝ckler. Nach dem erfolgreichen Wirken in Tronheim kam die Einladung nach Nagano 1998. Welch ein Medaillenregen f├╝r die Alpine Damenmannschaft mit Seizinger, Ertl, Gerg, Bergmann und Co. nat├╝rlich unter Mithilfe der guten Ern├Ąhrung. Speisepl├Ąne erstellen, Lebensmittel besorgen und die Lieben bei der Stange halten - das war der Job von mir. Erfolgreich wie man heute weiss. Salt Lake City r├╝ckte n├Ąher, der DSV sah die Ereignisse im Langlauf und beschloss, den Olympiakoch mal dort wirken zu lassen. Die Mannschaft um Evi Sachenbacher und Peter Schlickenrieder dankten mit einer wahren Jagd nach Medaillen. Somit war es geboren, Jochen St├╝ckler, Olympiakoch und Medaillenmacher - wahrscheinlich ├╝bertrieben aber mit gutem Essen geht es besser !