Die Presse - der wichtigste Partner um bekannt zu werden, hier ein paar Einträge von dehnen, die über den Olympiakoch berichtet haben.
  • ARD, ZDF, SWR, Sat1, RTL, Premiere, Pro 7, Deutsche Welle, B-TV
  • SWR4, SWR1, Radio Regenbogen
  • Badische Zeitung, Bild, DPA, Schwarzwälder Bote, SĂĽddeutsche Zeitung
  • Regio-Magazin, First Class, DSV-Ski, Kurrier, IHK
  • Auch Internetsuchmaschinen wie google, web und t-online haben den Olympiakoch auf Ihrer Plattform.

    Hier ein Tipp:
    Heinz Scholz / Frank Hiepe
    Arnika und Frauenwohl 
    Heilpflanzen aus Baden-WĂĽrttemberg,
    dem Elsass und der Nordschweiz
     
    272 Seiten, 100 farbige Abb., broschiert
    ISBN 3-933486-39-4, EUR 14,80, SFr 29,80,
    Ipa Verlag, Vaihingen/Enz, 2002
     
    Wussten Sie eigentlich, dass es frĂĽher zu einer „Heidelbeerschlacht“ kam,  Heilkräuter vom Friedhof gesammelt wurden, Johann Peter Hebel ein Pflanzenfreund war, Knoblauch fĂĽr GroĂźalarm sorgte, Ordner des SC Freiburg einen „Knoblauch-Zauber“ veranstalteten, Kräuterpfarrer Johann KĂĽnzle einer Gräfin ein Mittel empfahl, das auch bei KĂĽhen wirkte, Apotheker Walther Schoenenberger als verrĂĽckt bezeichnet wurde, nachdem er Landwirten vorschlug, Kräuter anstelle von Getreide anzubauen? Oder, dass ein Pfarrer fĂĽr seine Textilarbeiter einen Tannenbalsam entwickelte und ein Kräuterexperte Borretschsaft fĂĽr unausstehliche Ehepartner und Chefs empfahl?
    Pflanzen dienten in frühen Zeiten auch dazu, um den Zukünftigen zu erkennen, um Blitze oder Krankheiten fernzuhalten und den Teufel zu vertreiben. Rosmarinzweiglein, im Hut des Ehemanns versteckt, sollte für ewige Treue gut sein und bestimmte Kräuter sorgten für Geldsegen.
    All dies und noch mehr finden Sie in dem Buch „Arnika und Frauenwohl“, eine bemerkenswerte Publikation über Heilpflanzen aus Baden-Württemberg, dem Elsass und der Nordschweiz. Neben Volksglauben, Volksbräuchen und Rezepten legten die Autoren besonderen Wert auf die 76 Heilpflanzenmonographien. Sie finden alles Wissenswertes über die jeweilige Pflanze, insbesondere deren äußerliche und innerliche Anwendung und – wenn notwendig – auch entsprechende Warnhinweise. Weitere Kapitel befassen sich mit Kräuterfrauen, Heilpflanzenpionieren (u.a. Walther Schoenenberger, Alfred Vogel, Johannes Künzle, Rudolf Fritz Weiß), bewährten Hausmitteln, Kräutergärten, Heilkräuterlehrpfaden und einer Heilpflanzenschule. Ein besonderes Kapitel bringt raffinierte und schmackhafte kulinarische Rezepte, die von namhaften Köchen – darunter vom Olympiakoch Jochen Stückler, von Todtnauberg, der bei den Winterspiele in Nagano 1998 und Salt Lake City 2002 die Deutsche Mannschaft so mit Kräutern verzaubert hat, das es zu einem wahren Medaillenregen kam.